Erste Gartenlesung in Oberndorf: Ein Abend voller Natur und Literatur

Am vergangenen Sonntag, dem 23. Juni, fand im idyllischen Garten des „Haus Raphael“ in Oberndorf am Neckar die erste Gartenlesung statt. Bei doch eher wechselndem Wetter am gesamten Tag, war der Geist des „Walders“ wohl bei uns. Pünktlich um 19.00 Uhr verschwanden die dunklen Wolken und machten Platz für ein paar Sonnenstrahlen. So zog die Veranstaltung rund 20 Literatur- und Naturliebhaber an, die dem beruhigenden Rauschen der umliegenden Wälder und der angenehmen Stimme der renommierten Autorin Anette Maria Rieger lauschten. Sie las aus ihrem Buch "Der Walder vom Schwarzwald", einer Biografie über den passionierten Förster und Naturschützer Walter Trefz.

Einblick in das Leben eines Waldschützers
Anette Maria Rieger nahm die Zuhörer mit auf eine Reise durch das Leben von Walter Trefz, einem Mann, dessen Herz stets für den Wald schlug. In ihren ausgewählten Passagen schilderte sie eindrucksvoll die Herausforderungen und Triumphe, die Trefz auf seinem Weg als Förster und Umweltschützer erlebte. Zitate wie "Wer sich auf den Wald einlässt, begibt sich auf einen Weg, der nie zu Ende ist, weil er uns immer Neues lehrt" und "Durch die menschengemachte Luftverschmutzung wurde der Boden sauer und die Bäume hatten es schwierig" verdeutlichten die tiefgreifende Verbindung zwischen Mensch und Natur, die Trefz stets betonte.

Ein Abend der Entspannung und Reflexion
Die malerische Kulisse des Haus Raphael, umgeben von blühenden Rosenbüschen und dem Wald, bot den perfekten Rahmen für diese besondere Lesung. Die Besucher genossen hausgemachte Leckereien und Aperol Spritz, während sie den Geschichten lauschten. Die letzten Lebensjahre von Trefz, die er reflektierend und voller Dankbarkeit verbrachte, bewegten viele Zuhörer. Rieger erzählte, wie Trefz immer bereit war, Menschen in den Wald zu führen und sie für den Umweltschutz zu sensibilisieren.

Naturverbundenheit und Gemeinschaft
Die Atmosphäre der Lesung wurde durch das Vogelzwitschern und das sanfte Rauschen des Wassers bereichert, was die Besucher in die richtige Stimmung versetzte. Nach einer kurzen Pause ging es mit faszinierenden Erzählungen über die seltenen Kolkraben weiter. Die Dämmerung setzte ein und verstärkte die ruhige und meditative Stimmung des Abends.

Ein Austausch voller Erkenntnisse
Nach der Lesung hatten die Gäste die Möglichkeit, Fragen an die Autorin zu stellen. Themen wie die berufliche Laufbahn von Walter Trefz und seine Ansichten über die Notwendigkeit von Wildnis wurden diskutiert. Besonders eindrucksvoll war die Schilderung, wie Trefz nach seiner vorzeitigen Versetzung in den Ruhestand weiter seinem Lebenswerk treu blieb und den Wald kartierte und pflegte.

Ein gelungener Auftakt
Die erste Gartenlesung in Oberndorf am Neckar war nicht nur ein literarischer Erfolg, sondern auch ein Moment der absoluten Ruhe und Entspannung. Die Verbindung von Natur und Literatur bot den Teilnehmern eine einzigartige Möglichkeit, sich mit den Themen Umweltschutz und Naturliebe auseinanderzusetzen.

Der Garten des Haus Raphael erwies sich als perfekte Location, um die Gedanken und Botschaften von Walter Trefz' Leben und Werk zu würdigen. Die Veranstaltung endete in der Abenddämmerung, begleitet vom Zwitschern der Vögel, und hinterließ bei allen Besuchern einen bleibenden Eindruck.
Mit dieser gelungenen Premiere hat die Stadtbücherei in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Oberndorf am Neckar eine wunderbare Tradition ins Leben gerufen, die sicherlich noch viele weitere inspirierende Gartenlesungen nach sich ziehen wird.

Drucken Schaltfläche